Aller au contenu principal

Allgemeine Geschäftsbedingungen

WKE Konzert- & Eventveranstaltungs GmbH (im Folgenden kurz „WKE“ genannt) mit Firmensitz Opernring 7/19 1010 Wien ist Mitglied der Kammer der Gewerblichen Wirtschaft Wien, Sektion Freizeitbetriebe. Gewerbeschein für das freie Gewerbe „Organisation von Veranstaltungen" und „Konzertagentur“.
Registriert beim Handelsgericht Wien unter der FN 445810 d und der UID ATU 70 26 57 13 und der DVR-Nummer 09 / 260 3711. Die WKE veranstaltet die Schloss Schönbrunn Konzerte.
An ausgewählten Tagen können die Konzerte auch in der Großen Galerie oder im Weißgoldzimmer (nicht barrierefrei) des Schloss Schönbrunn stattfinden. Ausnahmsweise können die Konzerte auch im Musikverein Wien, im Wiener Konzerthaus oder im Schlosstheater Schönbrunn stattfinden. Festgehalten wird, dass der Kunde keinen Anspruch auf Abhaltung des Konzertes in einem bestimmten Konzertsaal hat.

Buchung:

Bei Online-Buchung erfolgt die Zahlung über Kreditkarte. Jede Eintrittskarte erhält erst durch vollständige Bezahlung ihre Gültigkeit. Die angegebenen Preise verstehen sich als Bruttopreise, einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer sowie einschließlich aller sonstigen Abgaben und Zuschläge. Die Angabe der Kreditkartennummer sowie des Ablaufdatums der Kreditkarte autorisieren die WKE, den Gesamtbetrag der Bestellung nach erfolgter Buchungsbestätigung auch ohne die Originalunterschrift über die Kreditkarte abzubuchen.

Zustellung, Verwendung:

Eintrittskarten für das Konzert werden an der Abendkasse zur Abholung hinterlegt, dies gilt ebenfalls für alle Packagebuchungen. Sämtliche Unterlagen in Zusammenhang mit dem Package sind in unserer Reservierungszentrale in der Orangerie oder direkt bei unserem Treffpunkt im Schloss Schönbrunn abzuholen. Eintrittsberechtigungen dürfen nicht missbräuchlich verwendet, kopiert oder verändert werden. Mit der Verwendung der Eintrittsberechtigung akzeptiert der Kunde auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der WKE und die Hausordnung des Veranstaltungsortes.

Umtausch / Rückgabe / Storno von Eintrittskarten / Veranstaltungsabsage, -änderungen / Rückzahlungen:

Da seitens des Veranstalters gemäß diesen AGB eine Dienstleistung zur Freizeitbetätigung erbracht wird und für diese ein bestimmter Zeitpunkt vereinbart ist, ist das Rücktrittsrecht im Fernabsatz nach §11 FAGG gemäß §18 Abs. 1 Z 10 FAGG ausgeschlossen. Ein Rücktritt vom Kaufvertrag ist daher nicht möglich. Datum und Ticketanzahl müssen vor dem Kauf auf ihre Richtigkeit überprüft werden, insbesondere, ob alle Angaben korrekt im Warenkorb dargestellt werden. Ein Ersatz für nicht oder (z.B. durch Zuspätkommen) nur teilweise in Anspruch genommene Tickets ist ebenso ausgeschlossen wie ein Ersatz für verloren gegangene Tickets. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.
Geringfügige oder sachlich gerechtfertigte Besetzungs- bzw. Programmänderungen sind vorbehalten. Im Falle einer Absage, Verschiebung, Programm- oder Besetzungsänderungen werden keine Spesen (z.B. Anfahrt, Hotel, Vorverkaufsgebühren oder Versandspesen) ersetzt. Bis 24h vor dem Beginn der Veranstaltung kann der Kunde kostenfrei stornieren und bekommt von der WKE den gesamten Betrag rückerstattet. Eine Erstattung des Eintrittspreises bei Nichterscheinen des Kunden ist ausgeschlossen.

Datenschutz:

Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die von ihm elektronisch bekannt gegebenen Daten von der WKE zum Zwecke der Vertragsanbahnung und -abwicklung elektronisch verarbeitet werden. Er stimmt ebenso einer Weitergabe dieser Daten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen und Beschränkungen des Datenschutzgesetzes 2000 an Konzerngesellschaften (Mutter-, oder Tochtergesellschaften) von der WKE zu. Der Kunde wird darauf aufmerksam gemacht, dass diese Zustimmung jederzeit widerrufen werden kann. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass am Konzertort vor, während und nach dem Konzert Fotos angefertigt werden können und zu Zwecken der Dokumentation und/oder Bewerbung der Veranstaltung veröffentlicht werden können.

Hausordnung, Gerichtsstand, Recht:

Jeder Kunde akzeptiert mit dem Kauf seiner Konzertkarte die Hausordnung der Orangerie Schönbrunn, welche in der Orangerie ausgehängt ist. Gerichtsstand für Firmenkunden und Privatkunden aus dem Ausland ist das sachlich zuständige Gericht in Wien; für Privatkunden aus dem Inland ihr örtlich und sachlich zuständiges Gericht. Es kommt österreichisches Recht unter Ausschluss der Kollisionsnormen zur Anwendung.

Allgemeines:

Jeder Kunde ist gemäß Wiener Veranstaltungsgesetz verpflichtet, seine Garderobe abzugeben. Für die Verwahrung der Garderobe wird eine Gebühr eingehoben. Bei Feuer oder anderen Katastrophen sind die Anweisungen des anwesenden Personals zu befolgen. Während des Konzerts darf weder gefilmt noch fotografiert werden. Der Getränkekonsum ist ausschließlich im Barbereich und im Garten gestattet.

Anweisungen:

Den durch Lautsprecher oder persönlich übermittelten (Sicherheits-)Anweisungen des Veranstaltungs- und Sicherheitspersonals ist unbedingt und unverzüglich Folge zu leisten. Bei Missachtung von Anweisungen ist ein Verweis aus der Veranstaltungsstätte möglich.

Wien, April 2024